BEGABUNGSFÖRDERUNG

Fördern und Fordern

Die Förderung besonders begabter Kinder und hochbegabter Kinder ist ein wichtiger Teil unserer pädagogischen Arbeit. Im Unterricht bieten wir den Kindern herausfordernde Aufgaben an und führen weitere Maßnahmen zur Begabtenförderung (bspw. Compacting) durch. Die Ideen dazu entwickeln wir im Jahrgang und auf Fachkonferenzen. Zudem bieten wir verschiedene Enrichmentkurse an. Hier können Kinder in kleinen Gruppen auf ähnlich hohem Niveau zusammen Themen vertiefen bzw. ihre Kompetenzen erweitern und trainieren (z. B. Mathezirkel, 3-dimensionales Zeichnen, Talentgruppe).

Die Schule nimmt regelmäßig an Wettbewerben teil, z. B. Matheolympiade, Känguru-Wettbewerb.

Wir arbeiten mit externen Stellen zusammen, z. B. der Beratungsstelle für Besondere Begabung und der Ombudsstelle besondere Begabungen.

  • Unsere Schule ist darüber hinaus seit dem Schuljahr 2018/2019 Mitglied des Netzwerkes „Begabungs-Co-Piloten“. Das Ziel dieses Netzwerkes ist der Austausch und eine Vernetzung der Schulen untereinander, auch mit Schulen, die schon viel Erfahrung mit der Begabtenförderung haben. Innerhalb dieses Netzwerks baut unsere Schule derzeit das schulische Begabtenförderkonzept auf und führt ein Enrichmentprojekt (Bionik, Dr. C. Wasle) durch.

Der aktuelle Kurs „Raumfahrt: Unsere Reise zum Mars“ vom 13. bis 15. Juni 2022

Für einige Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Enrichmentkurs „Raumfahrt: Unsere Reise zum Mars“ unter der Leitung von Torben Sobottke statt. In dem Kurs haben die Kinder sich mit vielen Fragen beschäftigt, die auf dem Weg zum Mars geklärt werden müssen: Was ist eigentlich Schwerkraft? Wie lebt man in der Schwerelogiskeit? Und wie funktionieren Raketen? Um das zu beantworten, haben die Kinder eigene Luftballonraketen gebaut. Anschließend haben die Kinder viel über die Bedingungen auf dem Mars und aktuelle Marsmissionen erfahren. Am letzten Tag wurde dieses Wissen genutzt, um eigene Marsstationen zu

entwickeln: Was können wir auf dem Mars selbst herstellen, und was müssen wir von der Erde mitnehmen? Welche Sicherheitsvorkehrungen müssen wir treffen, um auf Meteoriteneinschläge und Sandstürme gut vorbereitet zu sein? In vier Kleingruppen wurden unterschiedliche Marsstationen gemalt oder gebastelt, die hier bewundert werden können.

Der Kurs „Wohnen hier und anderswo“ vom 6. bis 8. April 2022

Der Enrichmentkurs „Wohnen hier und anderswo“ hat für einige Kinder aus dem Jahrgang 3 stattgefunden. Durchgeführt hat den Kurs Susanne Szepanski (Architektur und Schule Hamburg). Für die Teilnahme wurden Schülerinnen und Schüler ausgewählt, die ein besonderes Interesse am Sachunterricht zeigen und, die bereit waren, den versäumten Stoff der drei Schultage selbstständig nachzuholen.

Ich empfehle den Kurs natürlich weiter. Es war eine sehr schöne Zeit. Es hat sich gelohnt, obwohl ich den ganzen Unterrichtsstoff nachholen musste. Wir haben gebaut, gebastelt, gemalt, gelesen und geschrieben. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben ein Tipi, eine Insel und einen Jägerstand gebaut. In Tipis wohnen Menschen aus der Wüste und der Eiswüste. In Iglus wohnen Menschen am Polarkreis. Wir durften sogar kreativ sein und etwas Eigenes bauen. Wir durften uns suchen, was wir noch dazu brauchten. Zum Beispiel Hunde, Waffen, Pferde Kühe… Ich habe mit drei Kindern aus der Klasse 3a zusammengearbeitet.  Peter, Klasse 3b

Ich kann den Kurs „Wohnen hier und anderswo“ weiterempfehlen. Wir haben viel gebastelt und geklebt. Man brauchte gute Ideen. Die Schlussaufgabe war richtig cool. Das, was wir nachholen mussten, war wirklich nicht so viel im Vergleich zu dem coolen Kurs. Finn, Klasse 3b

Ich empfehle den Kurs auch weiter. Wir haben viel mit Styropor und Schaschlikspießen gebaut. Wir haben auch mit Bildern gearbeitet und wir konnten töpfern. Johan, Klasse 3b